Narramo Pictures

Die feine Linie

Short Film

Produktionsjahr: 2017
Director of Photography: Kai Vermeegen
Regie: Christoph Nuhs
Sound Design: Johannes Feser
Aufnahmeleitung: Michael Pitz
Der, der in den Abgrund blicken kann, war schon immer ein Dämon.
Arthur (JOHN PAUL ROßMY) will einfach nur auf die Toilette. Ein ganz normaler Mann in einem ganz normalen Leben mit normalen Bedürfnissen auf einer normalen Toilette. Doch dann tritt Dirk (DAVID KEMPKENS) direkt neben ihn. Normalität zerbricht. Arthurs Welt fällt in sich zusammen.
Aktuelle Infos zum Film erhälst du auch auf der Microsite oder der offiziellen Facebook-Seite!
Projekt unterstützen

Der Leere ganz nah

Short Film

Produktionsjahr: 2017
Director of Photography: Kai Vermeegen
Regie: Christoph Nuhs
Sound: Frerderik Senge
Schauspieler: David Kempkens & Julia Katharina Stark
Die Monotonie des Alltags hält Fabians Welt gefangen. Ein Ausbruch aus dem immer Wiederkehrenden scheint sich durch eine zufällige Begegnung anzubahnen.

Der Leere ganz nah from Narramo Pictures on Vimeo.

Ink Love in Black

Experimental Short

Produktionsjahr: 2016
Regie: Christoph Nuhs
Kamera: Kai Vermeegen
Aufnahmeleitung: Julia Schneider
Schauspielerinnen: Ida Kiefer & Antje Mies
Beziehungen zwischen Menschen sind komplex. Jede Begegnung führt zu einem Feuerwerk in der menschlichen Psyche. Wir beäugen unser Gegenüber. Wir wägen ab. Freund oder Feind? Angreifer oder Beschützer?

The Fate of Alyssa O'Teller

Produktionsjahr: 2016
Klara Götz, Anna Schäfer, Paula Szedlak, Kai Vermeegen, Christoph Nuhs
Zombies. Vampire. Die Welt ist verloren. Und ihre einzige Hoffnung: Diese junge Frau. Ab November auf Flatnix: Clarissa The Good Slayer. Clarissa: "Ich soll den bösen Lord heiraten und mit ihm über diese ruinierte Welt regieren? Über meine Leiche! Eine letzte Chance hat unsere Welt noch, es liegt in meiner Hand!"

Alyssa O’Teller ist ein Serienjunkie mit Leib und Seele. Doch sie ist keine bloße Konsumentin, die alles mit den Augen verschlingt, was ihr vor selbige gesetzt wird. Sie ist eine Connaisseuse, eine visuelle Gourmande des seriellen Erzählens. Doch die Welt hat sich verändert. Wo einst Lachen echote, Tränen vor Rührung über die Wangen rollten oder sich die Hände zu Fäusten ballten, haben versteinerte Mimiken und seelenlose Gesichter die Macht im heimischen Wohnzimmer übernommen. Die Bewegtbildlandschaft ist verrottet und vermodert durch das Monopol des weltumspannenden Streaminganbieters Flatnix. In dieser Dystopie lebt Alyssa. Alyssa muss all ihr Wissen, Können und Kommunikationsvermögen aufwenden, um die Serienlandschaft zu retten und das düstere Monopol Flatnix‘ zu stürzen. Wird sie es mit Hilfe ihrer Freunde schaffen oder wird sie ebenso von dem Leviathan in seinen dunklen Schlund gesogen?

Snoopy

Produktionsjahr: 2015/2016
Regie: Christoph Nuhs
Ton: Cornelius Kückelhaus & Christoph Nuhs
Snoopy lebt in Bonn. Er ist hier aufgewachsen, doch seine Heimat ist Europa. Als Globetotter hat er mit Ende viele Städte bereist und unterschiedliche Kulturen kennengelernt. Nun lebt er wieder hier. In einer kleinen Sache unterscheidet sich sein Leben mit denen von vielen von uns. Er hatte lange Zeit kein Dach über den Kopf. Begleiten wir Snoopy für eine kurze Zeit durch Bonn und lernen ihn kennen.

Step by Step

Music Video

Produktionsjahr: 2016
Camera, Edit and Post: Christoph Nuhs
Eine Koproduktion mit Athena's Entourage, We Do It Media

Urbamanity

Produktionsjahr: 2014
Idee, Regie und Umsetzung: Lara Kersken & Christoph Nuhs
Die Wahrnehmung der Stadt lässt sich anhand des Konzepts des erzählenden Flaneurs aufzeigen: Da das Erzählen immer eine Umwandlung der Erinnerung ist, muss sich die mediale Umsetzung der Wahrnehmung des Flaneurs gewahr werden.
Die künstlerische Umsetzung mit dem Medium Film als audiovisuelles nicht-sprachliches Zeichensystem bietet sich an, da die Kameraführung ein „im Bild sein“ ermöglicht.
Für den Flaneur erscheint die Stadt als eine im Entstehen begriffene, subjektive Wirklichkeit, die ständig im dialektischen Prozess ist.

4 Leben

Produktionsjahr: 2015
Idee, Regie und Umsetzung: Elena Braun & Christoph Nuhs
„Vier Leben“ ist ein biographisches Videocollagenprojekt, das den einzelnen Menschen mit seinen Verbindungen in der Welt und zu anderen Menschen beleuchten soll.
Wir wollen vier unterschiedliche Menschen darstellen, die – ohne es zu wissen – in Beziehung treten. Diese Beziehung wollen wir sichtbar machen. Trotzdem soll das Individuum nicht verwischt werden, sondern zugleich Teil des Fokus sein.
Inwiefern existieren diese Beziehungen? Was macht den Menschen aus, was macht das Beziehungsgeflecht mit ihm?
Da die Personen sich selbst dokumentieren, stellt sich auch die Frage, wie man sich selbst sieht oder darstellt, wie ihn die Beobachtung verändert.
Musik: “Back On The Train” (by Frozen Houses)